Bitonite: Die Zukunft der Geldanlage?

0
1233
Online Trading Anbieter

Copy-Trading oder auch Social-Trading sind Schlagwörter, die bereits seit einigen Jahren die Trading-Szene aufmischen. Die Vorteile des schnellen Zugriffs auf die Kapitalmärkte in Verbindung mit dem sozialen Gedanken einer Community zu verbinden, bedeutet für Anleger ungeahnte Möglichkeiten. Doch was ist Copy Trading genau? Wo liegen die Vorteile und was sollten Anleger bei der Auswahl einer solchen Plattform, wie zum Beispiel Bitonite, beachten?

Was ist Copy-Trading?

Copy Trading, wie es Plattformen wie Bitonite anbieten, ist eine moderne Form des Online-Tradings. Wer sich auf entsprechenden Plattformen anmeldet, kann von den Kenntnissen und Fähigkeiten erfolgreicher Trader profitieren, ohne selbst umfassende Marktanalysen und Handelserfahrung haben zu müssen.

Wie funktioniert Copy Trading?

Copy Trading funktioniert in der Regel folgendermaßen:

Kontoeröffnung

Der Anleger eröffnet ein Konto bei einer Copy Trading Plattform wie Bitonite und zahlt einen Teil seines Kapitals ein.

Trader-Profile checken

Im zweiten Schritt sucht der Anleger nach erfahrenen Händlern, deren Strategien und Performance seinen Zielen entsprechen. Im Normalfall steht es jedem Trader frei, sein Portfolio zu veröffentlichen oder nicht.

Replikation der Trades

Nach der Auswahl eines oder mehrerer Trader erfolgt die automatische Replikation der Trades der ausgewählten Händler auf dem Konto des Anlegers. Die Trades werden in Echtzeit ausgeführt, sodass Anleger nahezu in Echtzeit, wie bei der Nutzung von Bitonite, von den Marktbewegungen und Entscheidungen der Trader profitieren können.

Im Normalfall profitieren auch die „kopierten“ Trader, da sie einen kleinen Teil der Renditen von den ihnen folgenden Tradern erhalten. Auf Plattformen wie Bitonite entsteht auf diesem Weg eine Win-Win-Situation.

Chancen & Risiken beim Copy-Trading

Wie alle Anlageoptionen bringt auch das copy-Trading bestimmte Vor- und Nachteile mit sich:

Chancen des Copy-Tradings

  1. Diversifikation: Copy Trading ermöglicht es Anlegern, ihr Portfolio leicht zu diversifizieren, indem sie verschiedene Trader mit unterschiedlichen Handelsansätzen auswählen.
  2. Zeiteinsparung: Anleger müssen nicht stundenlang die Märkte überwachen und Analysen durchführen, da die Trades der ausgewählten Trader automatisch ausgeführt werden.
  3. Lernmöglichkeiten: Anleger können viel über Handelsstrategien und Märkte lernen, indem sie erfahrene Trader beobachten und deren Entscheidungen nachverfolgen.

Risiken des Copy-Tradings

  1. Mögliche Verluste: Wie bei jeder Form des Handels besteht das Risiko, Geld zu verlieren. Erfolgreiche Trader in der Vergangenheit garantieren keine Gewinne in der Zukunft.
  2. Abhängigkeit von anderen: Anleger sind darauf angewiesen, dass die ausgewählten Trader erfolgreich handeln.Wer sich komplett darauf verlässt, erweitert sein Wissen nicht.       
  3. Gebühren: Je nach Plattform müssen Anleger mit Ein- oder Auszahlungsgebühren rechnen. Zusätzlich finanzieren sich die Anbieter über Spreads.

Copy-Trading Plattformen: Welche Anbieter gibt es?

Bitonite: Innovative Copy-Trading-Plattform für Kryptowährungen

Ein noch recht neuer Akteur auf dem Markt ist die Plattform Bitonite. Wie beim Copy-Trading üblich, können Anleger sich anmelden und den Trades erfolgreicher Experten folgen. Die Besonderheit liegt in der Zukunftsvision: „Durch die geplante Dezentralisierung haben Investoren die volle Kontrolle über die Vorgänge und beseitigen somit die Notwendigkeit von Drittparteien“, erklärt CSO & Co-Founder Denis Muric in diesem Interview.

Die Plattform ist im April 2023 gestartet und konnte bislang über 6.000 junge Anleger überzeugen. Die Trading-Experten auf der Plattform konnten in den bullishen Marktphasen zwischen dem ersten und dem Beginn des vierten Quartals 2023 Renditen von 89,44% erzielen, erklärte Muric weiter.

Das Projekt bietet zudem eine eigene Währung – den sogenannten „$BIT-Token“. Dieser dient vor allem als Compliance-Element, da engagierte Inhaber der Tokens über die Zukunft der Plattform mitentscheiden dürfen. Umfangreiches Wissen rund um Kryptowährungen, Blockchain-Technologie und dezentrale Finanzsysteme helfen Nutzern zudem dabei, sich für die finanzielle Zukunft zu wappnen.

Unter dem Strich handelt es sich um eine Plattform, die sehr vielversprechende Ansätze zeigt. Es bleibt abzuwarten, wie sich Bitonite entwickelt.

eToro: Der Platzhirsch der Social Trading Plattformen

eToro gehört zu den Pionieren im Bereich Copy Trading, bietet darüber hinaus heute aber auch viele klassische Broker-Leistungen. Die Plattform kann mittlerweile auf 20 Millionen Nutzer verweisen und gilt somit als Marktführer.

Die Vorteile liegen in einer intuitiv zu bedienenden Plattform, fast 3.200 verschiedenen Assets sowie einem gut ausgebauten Kundenservice. Die Plattform selbst finanziert sich hauptsächlich über Spreads. Einer der wenigen Wermutstropfen: Wer sich Geld auszahlen lassen möchte, muss eine Auszahlungsgebühr von 5 USD zahlen.

Avatrade: Benutzerfreundlich und für Einsteiger geeignet

Wer sich noch nie mit Copy-Trading befasst hat und darüber hinaus auch generell Trading-Anfänger ist, findet mit Avatrade eine interessante Lösung. Die Navigation ist sehr einfach gehalten und die Plattform bietet zudem umfangreiche Schulungsmaterialien. Auch die sehr umfangreichen Tools in Bezug auf die Chartanalyse stellen eine große Hilfe dar. Die Handelsgebühren werden über Spreads abgebildet. Wer sein Konto längere Zeit nicht nutzt, muss unter Umständen eine recht hohe Inaktivitätsgebühr bezahlen.

Skilling: Copy-Trading aus Skandinavien

Skilling ist eine Copy-Trading-Plattform aus Skandinavien, die 2016 ins Leben gerufen wurde. Der Broker ist durch die CySEC innerhalb der EU reguliert und kann mittlerweile auf eine sechsstellige Zahl an Nutzern blicken. Mit der Plattform cTrader ist es dabei möglich, über 1.000 verschiedene Handelsstrategien zu replizieren. Sehr weitreichende Statistiken helfen dabei, die einzelnen Strategien vorher unter die Lupe zu nehmen, um am Ende einen passenden Ansatz zu finden.

Skilling ist aktuell allerdings nicht in allen Ländern verfügbar und auch die Zahl der Handelsstrategien ist für eine Plattform dieses Alters nicht allzu hoch. Trotzdem lassen sich auch hier interessante Möglichkeiten finden.

Copy-Trading: Smarte Möglichkeiten für attraktive Renditen

Copy-Trading ist eigentlich kein ganz neuer Ansatz mehr. Trotzdem gibt es immer noch sehr viele Anleger, die diese Möglichkeit nicht kennen. Plattformen wie Bitonite haben dazu beigetragen, diese Form des Tradings populärer zu machen. Im Grunde schließt diese Form des Tradings eine große Lücke im Finanzbereich: Sie bietet Anlegern ohne profundes Finanzwissen, trotzdem an den Erfolgen erfahrener Trader, wie denen auf Bitonite, teilzuhaben. Wer ohne Börsenerfahrung am Aktienhandel teilnehmen möchte, kann bislang nämlich hauptsächlich auf ETFs setzen und erhält damit immer nur eine Durchschnittsrendite. Beim Copy-Trading ist potenziell mehr drin.

Trotzdem sollten Anleger sich stets bewusst machen, dass bisherige Erfolge von Tradern nicht automatisch bedeuten, dass diese auch künftig entsprechende Renditen erzielen. Somit ist es sinnvoll, nur einen Teil des eigenen Kapitals in Copy-Trading zu investieren und auch dabei gut zu diversifizieren. Wer diese Aspekte im Kopf behält, bekommt mit Copy-Trading ein weiteres wertvolles Werkzeug in die Hand.