Eine GmbH zum richtigen Zeitpunkt auflösen

0
2129
Veranstaltungstechnik

Bei einer GmbH kann es sich um eine Einzelperson handeln, die hinter einem Unternehmen steht oder um einen Zusammenschluss von mehreren Personen. In der Regel handelt es sich jedoch um einen Zusammenschluss von verschiedenen Gesellschaftern, die in einer GmbH als juristische Personen agieren. Ein Vorteil dieser Rechtsform ist, dass Gesellschafter nicht mit ihrem privaten Vermögen haften, was insbesondere für Gesellschafter mit Immobilienbesitz wichtig ist. Es gibt auch Gründe, die gegen das Fortführen einer GmbH sprechen, sodass sich die Frage nach einem Verkauf stellt.

Aufgrund der Tatsache, dass die GmbH das private Vermögen der Gesellschafter schützt, ergeben sich auch Pflichten gegenüber Gläubigern. Eine Auflösung und ein Verkauf müssen nach festen Kriterien erfolgen, die rechtlich vorgeschrieben sind. Deshalb ist ein Verkauf ohne Weiteres nicht einfach in die Tat umzusetzen, weshalb eine kompetente Unterstützung bei der Schließung von elementarer Bedeutung ist. Doch was ist der richtige Zeitpunkt für die Auflösung einer GmbH? Hier ist es nur bedingt möglich Pauschalaussagen zu treffen, aber es gibt unterschiedliche Indikatoren, die auf die Notwendigkeit eines Verkaufs hinweisen.

Diskrepanz zwischen Gesellschaftern einer GmbH

Oftmals ändern sich die Ansprüche und Ziele der einzelnen Gesellschafter, sodass es zu Diskrepanzen innerhalb einer GmbH kommt. Handelt es sich jedoch um Einzelfälle, so gibt es die Möglichkeit einen Gesellschafter aus der GmbH austreten zu lassen. Dabei kann letzterer juristisch gegen einen Ausschluss vorgehen, sodass Kommunikation und Handlungsgeschick gefragt sind. Abfindungsgeld kann juristische Auseinandersetzungen vermeiden. In anderen Fällen, wo es zu Komplikationen zwischen mehreren Gesellschaftern kommt, wo es zusätzlich an Lösungsansätzen fehlt, ist es hilfreich über eine Auflösung nachzudenken. Letztlich ergibt es keinen Sinn eine GmbH zu führen, wenn es zu Uneinigkeiten kommt und ein gemeinsamer Nenner fehlt.

Liquiditätsprobleme einer GmbH

Kommt es langfristig zu Liquiditätsprobleme, sodass die finanziellen Reserven der GmbH aufgebraucht sind, dann gilt es schnell zu handeln. Durch kurzzeitige Gegenmaßnahmen kann man sich gegebenenfalls einen zeitlichen Vorsprung verschaffen, um eine GmbH im Interesse aller Beteiligten aufzulösen. Eine frühzeitige Auseinandersetzung mit der Auflösung vereinfacht die Prozesse, weil die Schulden im Idealfall beglichen werden können, sodass die GmbH aus dem Handelsregister gelöscht werden kann. Mitglieder einer GmbH sollten deshalb leichte Umsatzeinbußen hinterfragen, um negative Trends innerhalb eines Unternehmens frühzeitig zu erkennen. Zudem lassen sich auf diese Weise Maßnahmen einleiten, die einen Verkauf unter Umständen irrelevant machen.

Erfüllung von vertraglichen Rahmenbedingungen

Die Notwendigkeit kann lediglich auf vertraglich fixierte Rahmenbedingungen zurückzuführen sein. Denn jede GmbH hat einen Gesellschaftsvertrag, wo bestimmte Ziele und Bedingungen vertraglich fixiert werden, die einen Verkauf rechtlich bindend machen. Hat somit eine GmbH vertragliche Ziele erreicht, so erfolgt der Verkauf rechtmäßig, infolge des Gesellschaftsvertrages. Abseits von Zielen, kann auch der Tod eines Gesellschafters Anlass für eine Auflösung sein, sofern dies vertraglich geregelt war.

Der Gesellschaftsvertrag kann jedoch nicht nach Belieben gestaltet werden. Gesellschafter müssen sich an die rechtlichen Rahmenbedingungen halten, damit der Vertrag rechtskonform ist. Anderenfalls kann eine Auflösung der GmbH durch einen gerichtlichen Beschluss erzwungen werden, wenn der Vertrag gegen Rechtsvorschriften verstößt.

Rechtsform passt nicht zum aktuellen Tätigkeitsfeld

Unternehmen können sich im Verlauf der Zeit in unterschiedliche Richtungen entwickeln. Dabei hat jede Rechtsform Vor- und Nachteile für Gründer. Es kann somit passieren, dass sich ein Unternehmen in eine andere Richtung entwickelt hat, sodass eine GmbH nicht mehr zum aktuellen Tätigkeitsfeld des Unternehmens passt. Deshalb ist es wichtig, einen Verkauf in Erwägung zu ziehen, um die Rechtsform zu wechseln. Auf diese Weise können Firmenbesitzer von steuerlichen Vorteilen profitieren, indem ein Wechsel der Rechtsform initiiert wird.

Finanzielle Absicherung in umsatzstarken Zeiten

Die Auflösung einer GmbH kann ohne Anlasse erfolgen, bzw. in wirtschaftlich starken Zeiten. Dies kann den Hintergrund haben, dass Gesellschafter sich finanziell absichern wollen, indem sie das Vermögen nach Auflösung unter sich aufteilen. Dennoch ist die Auflösung nicht möglich, wenn dies nicht einvernehmlich erfolgt, bzw. nicht alle Gesellschafter einverstanden sind. Somit kann eine Auflösung durch einen Gesellschaftsbeschluss verhindert werden. Damit die Auflösung rechtswirksam ist, muss ein Großteil der Gesellschafter einer Auflösung zustimmen.

Fazit

Eine Auflösung der GmbH geht mit viele Formalitäten einher und erfordert Zeit. Deshalb ist es wichtig, sich frühzeitig über die rechtlichen Schritte zu informieren, bevor es zu einer Auflösung kommt. Anderenfalls kann es zu langwierigen Prozessen kommen, bzw. zu juristischen Auseinandersetzungen und vieles mehr. Zusätzlich ist die Involvierung von allen Gesellschaftern wichtig, um eine Auflösung zu erwirken.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here